Entwicklung von Biomaterialien
3D-Druck

Das Design der synthetischen biomimetischen Biomaterialtransplantate basiert auf Röntgenbildern (CT, CBCT), die mit Hilfe einer speziell entwickelten Software dreidimensionale Rekonstruktionsdateien des Kiefergelenks jedes Patienten ermöglichen.

Poröse Biomaterialien auf Hydroxylapatitbasis stellen eine neue Klasse synthetischer Materialien dar, die alle Nachteile der Verwendung von autologem oder heterologem Knochen beseitigen. Sie können durch die Anwendung der oben genannten Software auf den Defekt des Patienten zugeschnitten werden. Durch ihre perfekte Anpassung an den natürlichen Knochen entstehen keine Zwischenräume, und dank ihrer Bioaktivität gewährleisten sie eine vollständige Integration in das Knochengewebe, aus dem sie schnell ersetzt werden, um die Form und Funktion der beschädigten Skelettteile wiederherzustellen.